Schulstoff.org
Schulstoff.org
Hier werben? –
– Hier klicken!
Navigation ein-/ausblenden
Navigation ein-/ausblenden
Schulstoff.org

Latein: Grammatik

Die Grammatik ist im Lateinunterricht ein äußerst wichtiger Bestandteil. Hierbei ist das genaue Lernen der Regeln wichtig, da man ansonsten die Texte nicht richtig übersetzen kann. Eine Erleichterung ist, dass Latein – im Vergleich zur deutschen Grammatik – einen ähnlichen Aufbau aufweist.

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] [Verbergen]

Nomen

Merkmale

Im Lateinischen werden sechs Grundarten der Deklination unterschieden. Man kann dies an der Endung im Nominativ Singular erkennen. Die Deklinationsart gibt meistens auch Aufschluß über das Genus des Wortes (maskulinum, femininum oder neutrum).

a-Deklination

Wörter der a-Deklination enden auf -a. Ihr Genus ist meist femininum (abgeleitet vom lateinischen femina). Beispiele sind daneben domina (Herrin), serva (Sklavin, Dienerin).

o-Deklination

Dagegen endet das Wort bei der o-Deklination auf ein -us oder -um wie bei dominus bzw. donum. Sie sind meist masculinum bzw. neutrum. Einige Wörter enden auch auf -er und werden zur o-Deklination gezählt, z.B. puer (m).

Konsonantische Deklination

Die konsonantische Deklination (auch dritte Deklination genannt) hat keine einheitliche Endung. Das Wort endet dabei im Nominativ Singular auf einen Konsonanten oder ein Vokal. In dieser Deklination sind alle Genera vorhanden, z.b. orator (m, Redner), arbor (f, Baum), genus (n, Geschlecht/Art).

Endungen maskulinem: -or, -os, -er

Wörter, die auf -or, -os oder -er enden, sind meist maskulinum. Ausnahmen hiervon sind z.B. arbor (f), uxor (f), mulier (f), cor (n) oder iter (n).

Endungen femininum: -o, -s, -x

Dagegen sind Wörter, die auf -o, -s oder -x enden, meist dem weiblichen Geschlecht zuzuordnen. Auch hier gibt es Ausnahmen, z.B.: homo (m), rex (m), dux (m), senex (m), iudex (m), iuvenis (m), limes (m).

Endungen neutrum: -us, -en

Ein konsonantisches Substantiv ist bei der Endung -en neutral. Ein Neutrum liegt dagegeben bei -us nur vor, wenn der Genitiv Singular auf -ris endet; ist dies nicht der Fall, ist das Substantiv femininum (vgl. Endungen „s“).

i-Deklination

Die Endung der i-Deklination für femininine Wörter ist -is; für Wörter im Neutrum lautet sie -e, -al oder -ar.

Gemischte Deklination

Grundlagen

Die meisten Substantive der gemischten Deklination sind femininum, Ausnahmen aber sind, z.B.: orbis (m), finis (m), canis (m), hostis (m), civis (m), pons (m).

Die Substantive werden nach der gemischten Deklination dekliniert, wenn ihr Nominativ Singular auf -is endet und der Nominativ Singular sowie Genitiv Singular dieselbe Silbenanzahl haben, z.B. navis - navis oder ihr Stammauslaut aus zwei Konsonanten besteht, z.B. urbs - urbis, ars - artis.

Ausnahmen

pater, mater, parentes, iuvenis, canis

u-Deklination

Die Endung für maskuline und feminine Wörter ist -us und für das Neutrum -u.

Die meisten Wörter sind maskulin, Ausnahmen sind aber: manus (f), domus (f), porticus (f), cornu (n), genu (n).

e-Deklination

In der e-Deklination sind die meisten Wörter feminin. Die Endung ist -es. Eine Ausnahme ist dies (m).

Kasus

Nominativ

Der Nominativ kennzeichnet, wer handelt oder welche Handlung durchgeführt wird. Es wird meistens mit einem Substantiv gebildet. Das Verb wird an das Substantiv angeglichen (vgl. Verben). Außerdem kann das Subjekt auch allein durch die Verbendung ausgedrückt werden

Bsp.: Amicus exspectat. Exspectat. (Der Freund wartet bzw. er wartet)

Genetiv

Durch den Genetiv wird gekennzeichnet, wem etwas gehört. Es steht bei dem Nomen, auf das es sich bezieht.

Bsp.: Amicus puellae exspectat. (Der Freund des Mädchens wartet.)

Dativ

Der Dativ antwortet auf die Frage "wem?". Es ist der Gebefall.

Bsp.: Donum amico do. (Ich gebe dem Freund ein/das Geschenk.)

Akkusativ

Der Akkusativ zeigt, auf wen oder was sich etwas bezieht. In diesem Fall hat ein Wort, das Neutrum ist, die gleiche Form wie im Nominativ.

Bsp.: Amicus puellam exspectat. (Der Freund erwartet die Freundin.)

Ablativ

Den Ablativ gibt es im Deutschen nicht. Er erscheint meist in Verbindung mit Präpositionen (sine, cum, in etc.) und wird im Deutschen als Adverbiale genutzt. Er hat u.a. folgende Sinnrichtungen: Ort (in), Zeit (in), Mittel (cum) und Trennung (sine). Die Beispiele in den Klammern sind nur ein Teil der möglichen Präpositionen.

Bsp.: In villa amicam exspecto. (In der Villa warte ich auf die Freundin.)

Vokativ

Der Vokativ existiert im Deutschen ebenfalls nicht. Es ist der „Anredefall„ und wird verwendet, wenn jemand angesprochen wird. Im Deutschen wird der Name in der Grundform wiedergegeben. Das Wort ist meistens mit der Form im Nominativ identisch, außer den Formen der o-Deklination.

Das -us wird durch ein -e ersetzt. Eigennamen auf -ius werden zu einem -i verkürtzt. Wörter mit -er am Ende im Nominativ behalten dies im Vokativ bei.

Bsp.: Marcus Marce; Lucius Luci; Glaber Glaber.

Deklinationstabellen

Der Vokativ (Andredefall) wird hier außen vor gelassen.

a-Deklination
Singular Plural
Nom. -a -ae
Gen. -ae -arum
Dat. -ae -is
Akk. -am -as
Abl. -a -is
o-Deklination (masc./neutrum)
Singular Plural
Nom. -us/-er/-um-i/-a
Gen. -i -orum
Dat. -o -is
Akk. -um -os/-a
Abl. -o -is
Konsonant. Deklination
Singular Plural
masc.fem.neutrum masc.fem.neutrum
Nom. -or/-os/-er-o/-s/-x-us/-en -es/-a
Gen. -is -um/-ium
Dat. -i -ibus
Akk. -em-us/-en -es/-a
Abl. -e -ibus
i-Deklination
Singular Plural
fem.neutrum fem.neutrum
Nom. -is-e/-al/-ar -es-ia
Gen. -is -ium
Dat. -i -ibus
Akk. -im-e/-al/-ar -es-ia
Abl. -i -ibus
u-Deklination
Singular Plural
masc./fem. neutrum masc./fem. neutrum
Nom. -us-u -us-ua
Gen. -us -uum
Dat. -ui-u -ibus
Akk. -um-u -us-ua
Abl. -u -ibus
e-Deklination
Singular Plural
Nom. -es -es
Gen. -ei -erum
Dat. -ei -ebus
Akk. -em -es
Abl. -e -ebus

Weitere Themen

Werbung

Werbung