header.png
Schulstoff.org
Navigation ein-/ausblenden
Navigation ein-/ausblenden
Schulstoff.org

Biologie: 8. Klasse | Eukaryoten

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] [Verbergen]

Eukaryoten

Aufbau einer tierischen Zelle

Aufbau einer tierischen Zelle
Aufbau einer tierischen Zelle[2]

Funktionen der Zellstrukturen

Zellstruktur Funktion Vorkommen (tierisch und pflanzlich)
Zellkern mit Zellmembran und Kernkörperchen Träger der Erbanlagen (Chromosomen); Steuerung der Stoffwechselvorgänge T + P
MitochondrienOrte der Zellatmung; EnergiegewinnungT + P
ZellmembranZellabschluss; ermöglicht geregelten StoffaustauschT + P
ZellplasmaGrundsubstanz; StoffwechselvorgängeT + P
Endoplasmatisches Reticulum Raues ER: mit Ribosomen besetzt (Eiweißproduktion)
Glattes ER: ohne Ribosomen; Stoffproduktion und Transport
T + P
Golgi-ApparatZellmembranbildung; Bildung und Einschluss von SekretenT + P
LysosomenVerdauung von Fremdstoffen („Zellpolizei“)T + P
ChloroplastenOrte der Photosynthese, beinhalten ChlorophyllP
ZellsaftvakuoleStabilität der Zelle (Turgor = Zelldruck); Speicherung gelöster StoffeP
ZellwandSchutz und StabilitätP

Die Mitose

Chromosome und DNA

Bau eines typischen Chromosoms
Bau eines typischen Chromosoms[3]

Chromosome bestehen aus zwei Chormatiden (1), die am Zentromer miteinander verbunden sind (2). Eine Chromatide wiederum besteht aus einem Molekülfaden, das circa 1 m lang und 8 nm dünn ist und größtenteils aus der DNA (oder DNS, Desoxyribonucleinsäure) besteht. Die Chromatiden eines Chromosoms sind in Bezug auf ihren Bau und ihre Erbinformation identisch.

Die DNA als solche lässt sich wiederum in unterschiedliche Gene aufteilen. Auf ihnen sind die eigentlichen Erbinformationen „gespeichert“.

Der Zellzyklus

Bei der Mitose entstehen aus Zweichromatidchromosomen Einchromatidchromosomen. Die Bildung von Zweichromatidchromosomen bezeichnet man als Interphase.

Vom Einzeller zum Vielzeller

Tierische Einzeller

Beispiel: Pantoffeltierchen
Bau eines tierischen Einzellers/Pantoffeltierchens
Bau eines tierischen Einzellers am Beispiel des Pantoffeltierchens[4]

Pflanzliche Einzeller

Beispiel: Euglena
Bau eines pflanzlichen Einzellers/Augentierchens
Bau eines pflanzlichen Einzellers am Beispiel der Euglena[5]

Organisationsstufen

 ChlamydomonasGoniumEudorinaVolvox
Anzahl der Zellen11-1632einige 1000
Anordnung der Zellenfrei beweglichin einer Ebene HohlkugelHohlkugel
Verbindung der Zellenverbleiben vor der Trennung in gemeinsamer Gallerthülle GallerthülleGallerthüllePlasmabrücken
Zelldifferenzierungalle gleichwertig, isoliert lebensfähig alle gleichwertig, isoliert lebensfähig, Bildung von Geschlechtszellen Differenzierung in Körper- und Geschlechtszellen, isoliert nicht lebensfähig

Einfache Vielzeller

Frühe Entwicklungsstadien

Vielzeller bilden sich durch Zellteilungen aus einer befruchteten Eizelle, einer Zygote. Zellteilungen bewirken eine Zelldifferenzierung, wodurch Gewebe, Organe und Organsysteme gebildet werden.

Entwicklungsstadien aus einer Zygote
Entwicklungsstadien aus einer Zygote

Entwicklungslinien im Tierreich

Entwicklungslinien im Tierreich
Entwicklungslinien im Tierreich

Weitere Themen

Werbung

Werbung