header.png
Schulstoff.org
Navigation ein-/ausblenden
Navigation ein-/ausblenden
Schulstoff.org

Geschichte: 6. Klasse | Ägypten

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] [Verbergen]

Ägypten

Da der Nil jährlich über die Ufer tritt, mussten die Menschen, die im Niltal, das von Wüsten umgeben ist, Aufgaben bewältigen, indem sie organisierten, verwalteten und Kenntnisse erforderten (Kalender, Geometrie, Landvermessung, Schrift). So entstanden um 3000 v. Chr. größere Herrschaftsbezirke, die seit 2640 v. Chr. unter dem als göttlich verehrten Pharao zusammengeschlossen waren. Dieser Staat wurde von Beamten (Schreibern) und Priestern verwaltet, die lesen und schreiben konnten (Hieroglyphen); Rechtsprechung und Steuererhebung lag in ihren Händen. Die Kunst diente dem Götter- und Totenkult (Tempel). Große technische Leistungen mit einfachen Hilfsmitteln vollbrachten die Ägypter beim Pyramidenbau.

Um 1450 erreichte das ägyptische Reich unter Thutmosis III seine größte Ausdehnung. Es umfasste das Niltal bis zum vierten Nilkatarakt und die Küstengebiete des Mittelmeers. Kaum 100 Jahre später setzte der Zerfall ein. Dazu trug die innere Erschütterung bei, die von den religiösen Reformen des Pharaos Amenophis IV ausging. Er verehrte nur einen Gott, den Sonnengott Aton, nachdem er sich selbst nannte: Echnaton. Nach seinem Tod wurden die Reformen zurückgenommen. Im letzten Jahrtausend vor Christus konnte sich Ägypten kaum noch gegen Eroberer aus Vorderasien behaupten. So eroberten mehrere Großreiche Ägypten.

Weitere Themen

Werbung

Werbung